Startseite

Betretungsverbot für Besucherinnen und Besucher in allen Krankenhäusern im Unternehmensverbund

Aktuelle Information

Die Geschäftsführung der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH hat gemeinsam mit den Direktorien der zum Unternehmensverbund gehörenden Krankenhäuser entschieden, ein Betretungsverbot für Besucherinnen und Besucher der Patienten auf den Stationen und im Hausbereich auszusprechen. Dieses Betretungsverbot tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Die Verantwortlichen der St. Augustinus Gelsenkirchen GmbH sehen diese Maßnahme im Kontext verschiedener Maßnahmen, die bereits umgesetzt wurden und als neue und wichtige Maßnahme, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen und Patientinnen und Patienten sowie die Mitarbeitenden in den Standorten zu schützen. Das Betretungsverbot wird restriktiv angewandt und umgesetzt – an entsprechenden Plänen wird aktuell und intensiv gearbeitet. Unsere Patientinnen und Patienten sind selbstverständlich weiter telefonisch zu erreichen. Das Betretungsverbot gilt für das Marienhospital Gelsenkirchen, das Sankt Marien-Hospital Buer, das Elisabeth-Krankenhaus in GE-Erle, das St. Josef-Hospital in GE-Horst, das St. Barbara-Hospital in Gladbeck und das St. Antonius-Krankenhaus in Bottrop-Kirchhellen.